Zum Inhalt springen (Alt+0) Zum Hauptmenü springen (Alt+1)

Die Sally-Story Teil 5: Wie Sally ihre Familie wiederfand, sie durch die Salzwelten führte und zur schlauen Grubenente wurde

Hallo Kinder! Ich bin Sally, die schlaue Grubenente! Vielleicht kennt ihr mich ja schon von einer Kinderführung in den Salzbergwerken Salzburg oder Altaussee. Heute erzähle ich euch aber ausnahmsweise einmal nichts über Bergwerke oder Salz. Heute erzähle ich euch eine andere spannende Story – nämlich die Geschichte, wie ich in eine Höhle gepurzelt bin und dort wunderschöne Dinge entdeckt habe, die ich dort niemals erwartet hätte …

Was für tolle, neue Freunde ich da in den Salzwelten gefunden hatte! Die Geschwister Lisa und Tom, mit denen ich das erste Mal die unterirdischen Stollen, die Rutschen und den Salzsee erkundet hatte. Und natürlich Kathi, die mich gefunden, mir den Grubenhelm geschenkt und mich zu ihrer Führung durch die Salzwelten eingeladen hatte. Wisst ihr, Kinder: Kathi und ihre Kolleginnen und Kollegen wissen nämlich alle spannenden Dinge rund um das Salz. All diese Geschichten und Abenteuer hörte ich in den folgenden Tagen, die ich bei den Bergmännern und -frauen verbrachte. Denn Kathi und die Kids hatten mir versprochen, dass wir uns am Wochenende auf die Suche nach meiner Familie machen würden. 

Zurück im Schoß der Enten-Familie

Am Sonntag-Nachmittag war es so weit. Wir machten uns zu viert auf den Weg: Bei unserer Wanderung erzählte Kathi noch mehr Spannendes aus den Salzbergwerken – von Männern im Salz, von keltischen Kriegern und prunkvollen Fürsterzbischöfen. Ich lauschte ihren Geschichten so gebannt, dass ich fast erschrak, als wir plötzlich vor einem Teich standen. Vor meinem Teich! Kathi hatte ihn gefunden! Und da kamen auch schon aufgeregt quakend meine Geschwister durch das Schilf auf mich zugesaust. Dicht gefolgt von meiner Mama. Außer sich vor Freude schnäbelte sie: „Da bist du ja endlich wieder! Geht es dir gut? Wo hast du nur gesteckt?“ Auf einmal stutzte sie, beäugte zuerst meine drei Begleiter und dann meinen schwarz gefiederten Kopf, auf dem noch immer ganz keck der orange Grubenhelm saß.

Vom traurigen Entlein zur schlauen Sally

„Ach, Mama“, quakte ich, „ich bin so froh, dass euch in dem Gewitter nichts zugestoßen ist.“ Und munter plauderte ich weiter und erzählte die ganze Geschichte: angefangen bei der Landung im Wald über den Fall in die Höhle bis hin zu den Abenteuern in den Salzwelten, die ich mit meinen neuen Freunden erlebt hatte. Natürlich berichtete ich auch stolz, dass ich nun einen Namen hatte: Sally! Ich kann euch nur so viel sagen: Meiner Mama und meinen Geschwistern blieben vor lauter Staunen die Schnäbel offen stehen. Aus ihrem traurigen, kleinen schwarzen Entlein war eine schlaue, stolze, schwarze Grubenente geworden!

Ein Familien-Ausflug mit fantastischen Folgen

Meine Erzählungen hatten meine Familie so neugierig gemacht, dass Kathi, Lisa, Tom und ich beschlossen, sie in die Salzwelten mitzunehmen. Damit sie mit eigenen Augen sehen konnten, wie wunderschön es dort war! Gemeinsam düsten wir mit dem Grubenhunt in den Berg, bestaunten die glitzernden Salzkristalle und rutschten um die Wette. Zusammen mit meinen gefiederten Geschwistern plantschte ich im Salzsee. Dabei bemerkte ich gar nicht, dass ich die ganze Zeit die Geschichten erzählte, was normalerweise immer Kathi tat.

Kathi schmunzelte: „Na, du hast dir ja alle Erzählungen perfekt gemerkt! Aus dir ist in den letzten Tagen eine richtig schlaue Grubenente geworden! Sag, was hältst du davon, wenn du mir ab sofort bei den Kinderführungen am Wochenende unter die Arme greifst? Oder besser gesagt unter die Flügel!“, lachte Kathi. Was soll ich sagen: Ich war die glücklichste, kleine schwarze Ente auf der ganzen Welt! Also jubelte ich: „Aber natürlich mache ich das! Ab sofort bin ich Sally, die schlaue Grubenente, und helfe dir bei den Kinderführungen! Das wird ein Riesenspaß!“ Meine Mama quakte zustimmend: „Eine fantastische Idee! Unter einer Voraussetzung: Deine Familie darf dich jederzeit besuchen!“ Und das war natürlich kein Problem.

Das Happy-End der Sally-Story – oder doch erst der Anfang?

So, liebe Kinder – das ist das Ende meiner Geschichte. Der Geschichte, wie ich in den Salzwelten meine Heimat und meine Bestimmung gefunden habe. Also wundert euch nicht, wenn ihr bei eurem nächsten Besuch im Berg auf einmal aufgeregtes Quaken oder Schnattern hört. Oder wenn ihr jemanden den Sally-Song singen, pfeifen oder trällern hört. Denn das werde dann aller Wahrscheinlichkeit nach ich sein: Eure schlaue Grubenente, Sally! Und wer weiß: Vielleicht treffen wir uns ja bald einmal? Ich würde mich riesig freuen!


Triff Sally!

Du willst Sally, die schlaue Grubenente, einmal selbst kennenlernen und ihre aufregenden Geschichten hören? Mit ihr durch die Tunnel rutschen und dabei den Sally-Song trällern? Tickets für Sally´s Kinderführungen in Salzburg oder Altaussee bekommst du hier.

Buch jetzt eine Kinderführung

Zur Geschichtenerzählerin

Sally, die schlaue Grubenente

Sally ist eine schwarz-orange gefiederte Ente, die durch eine wundersame Fügung des Schicksals in den Salzwelten gelandet ist. Dort wohnt sie in einer heimeligen Höhle und begleitet Kinder als Führerin durch die unterirdischen Gänge und Stollen.

Dabei kann sie nach Herzenslust ihren Hobbies frönen: Wandern durch den Berg, Schwimmen und Plantschen im Salzsee, durch die Tunnel rutschen und singen. Ach ja: Am liebsten und lautesten schmettert sie ihr Lieblingslied, den Sally-Song - Sally_Song.mp3.

Ihren Spitznamen – Salty Sally – verdankt die neugierige Ente dem Umstand, dass sie immerzu an den Salzsteinen im Berg nascht. Und sonst bergeweise Salzstangerl, Salzweckerl und Ähnliches verputzt.

Salzwelten Destination Guide & Audio Guide

Hier können Sie sich Ihren Audioguide für die Salzwelten herunterladen. Es sind die Standorte Hallein, Hallstatt und Altaussee auf dieser App zusammengefasst.