Zum Inhalt springen (Alt+0) Zum Hauptmenü springen (Alt+1)

Die Sally-Story Teil 4: Wie das schwarze Entlein das Bergwerk erkundete, neue Freunde fand und endlich einen Namen bekam…

Hallo Kinder! Ich bin Sally, die schlaue Grubenente! Vielleicht kennt ihr mich ja schon von einer Kinderführung in den Salzbergwerken Salzburg oder Altaussee. Heute erzähle ich euch aber ausnahmsweise einmal nichts über Bergwerke oder Salz. Heute erzähle ich euch eine andere spannende Story – nämlich die Geschichte, wie ich unter Tag als Grubenente das Bergwerk kennenlernen durfte, endlich einen Namen bekam und dabei neue Freundschaften schloss…

Kinder, Kinder... Was soll ich euch sagen! Ich war ganz schön aufgeregt, nachdem mich der Gewitter-Wind aus meinem Nest, weg von meiner Familie getragen hatte und ich in einer glitzernden Höhle gelandet war. Und dann pfiff da jemand in den unterirdischen Gängen mein Lieblings-Gute-Nacht-Lied „Alle meine Entchen“!

Das Pfeifen kam immer näher und näher… und auf einmal stand ein Mann vor mir – bekleidet mit einem schwarz-weißen Anzug. Was für ein Schreck! Aber dann beugte er sich zu mir herunter, nahm mich ganz vorsichtig auf seine Hand und sagte freundlich: „Hallo, Kleines! Ich bin der Josef! Du kannst auch Sepp zu mir sagen! Aber wer bist denn du? Was machst du denn so ganz allein im Bergwerk? Hast du dich etwa verirrt?“

 

Aus dem kleinen Entlein wird eine Grubenente

Während der nette Mann beruhigend mein Köpfchen streichelte, erzählte ich ihm meine Geschichte. Schließlich meinte er lächelnd: „Na, ein ganz schön aufregendes Abenteuer für so ein kleines Entchen. Aber weißt du eigentlich, dass du mit deinem wunderschönen schwarzen Gefieder perfekt in unsere Salzwelten passt?“ „Salzwelten? Was soll denn das sein?“, fragte ich verwundert. „Davon hab ich ja noch nie gehört. Aber auf jeden Fall finde ich die rot-glitzernden Wände wunderschön! Ich möchte alles drüber wissen!“

Da lachte der Sepp herzlich und sagte: „Na, dann passt es ja, dass ich dich gefunden hab! Denn ich bin ein Bergmann und kenn das Bergwerk wie meine Westentasche! Ich nehm dich jetzt mit und erklär dir alles. Und damit du eine richtige Grubenente bist, bekommst du von mir einen orangen Grubenhelm und ein echtes Bergmanns-Abzeichen mit Schlägel und Eisen. So weiß jeder, dass du zu mir gehörst und du bist absolut sicher.“ Der Helm passte wie angegossen, als ob er für mich – für die kleine Grubenente – gemacht worden wäre! Dann marschierten wir los. Besser gesagt: Josef marschierte los. Und ich durfte hoch oben auf seiner Schulter sitzen! Auf unserem Weg erklärte er mir alles über das Salz, das weiße Gold, und wie es aus dem Gestein gewonnen wird.

Auf unterirdischer Entdeckungsreise mit neuen Freunden

Nach unserem interessanten Marsch stießen wir auf eine Gruppe von Kindern. Josef ging zu einer Frau, die auch ein Bergmanns-Gewand trug, und sagte zu ihr: „Hallo Kathi! Schau mal, dieses kleine Entchen hab ich tief im Berg gefunden und es möchte alles über unsere Salzwelten erfahren.“ „Na, wenn das so ist“, sagte die Frau zu mir, „dann komm einfach bei meiner Kinderführung mit!“ Sie wandte sich an zwei der anwesenden Kinder und fragte sie: „Sagt einmal, könnt ihr so lieb sein und euch während der Führung um unsere kleine Grubenente kümmern?“ Die beiden Kinder stimmten freudig zu und stellten sich vor: „Hi, ich bin Lisa! Und das ist mein kleiner Bruder Tom! Cool, dass du bei der Führung dabei bist – wir werden gut auf dich aufpassen!“

Ich winkte Sepp, dem freundlichen Bergmann, noch einmal zum Abschied und dann ging unsere Erkundungstour los: Ich kann euch sagen – das war ein Riesen-Spaß! Wir sausten über hölzerne Rutschen und ruderten über einen unterirdischen See – in dem ich natürlich sofort eine Runde drehen musste! Ich sag’s euch: Einfach herrlich! Außerdem erklärte uns Kathi, wie das Salz in den Berg gekommen ist und wie der Salzabbau funktioniert. Ich war begeistert: Das waren vielleicht spannende Geschichten! Und als wir dann die salzige Sole probieren durften, da wusste ich es endgültig: Salz ist echt super!

Sally – ein Name für das Entlein, das Salz liebt

Auch Lisa und Tom kosteten die salzige Flüssigkeit und verzogen das Gesicht. Da fragte mich Tom: „Sag mal, kleines Entchen, hast du eigentlich einen Namen?“ Ich schniefte und schnäbelte traurig: „Nein, ich habe keinen Namen. Meine Mama hatte noch keine Zeit, einen für mich auszusuchen …“ Da schauten alle betroffen, aber plötzlich hellte sich Kathis Miene auf: „Sei nicht mehr traurig, kleines Entchen. Ich hab da eine Idee! Wir fragen einfach die Besucherinnen und Besucher der Salzwelten, ob sie einen Namen für dich wissen! Und in der Zwischenzeit helfen wir dir, deine Mama und deine Familie zu finden!“

Da jubelte ich, dass es von den Stollenwänden widerhallte: Juhu! Ich hatte die Salzwelten kennengelernt! Ich hatte in den salzglitzernden Stollen neue Freunde gefunden! Und ich würde endlich einen Namen bekommen! Aber das Wichtigste war: Bald würde ich meine Familie wieder sehen! Und dann würde ich ihnen von meinen Abenteuern erzählen. Ach ja: Was meinen neuen Namen betrifft: Da hatten die Besucherinnen und Besucher eine super Idee. Weil ich das einzige Entlein bin, das Salz mag, suchten sie für mich den Namen Salty Sally – oder kurz: Sally – aus! Was meint ihr? Ich finde, dieser Name ist der beste Name aller Zeiten!!!


Triff Sally!

Du willst Sally, die schlaue Grubenente, einmal selbst kennenlernen und ihre aufregenden Geschichten hören? Mit ihr durch die Tunnel rutschen und dabei den Sally-Song trällern? Tickets für Sally´s Kinderführungen in Salzburg oder Altaussee bekommst du hier.

Buch jetzt eine Kinderführung

Zur Geschichtenerzählerin

Sally, die schlaue Grubenente

Sally ist eine schwarz-orange gefiederte Ente, die durch eine wundersame Fügung des Schicksals in den Salzwelten gelandet ist. Dort wohnt sie in einer heimeligen Höhle und begleitet Kinder als Führerin durch die unterirdischen Gänge und Stollen.

Dabei kann sie nach Herzenslust ihren Hobbies frönen: Wandern durch den Berg, Schwimmen und Plantschen im Salzsee, durch die Tunnel rutschen und singen. Ach ja: Am liebsten und lautesten schmettert sie ihr Lieblingslied, den Sally-Song - Sally_Song.mp3.

Ihren Spitznamen – Salty Sally – verdankt die neugierige Ente dem Umstand, dass sie immerzu an den Salzsteinen im Berg nascht. Und sonst bergeweise Salzstangerl, Salzweckerl und Ähnliches verputzt.

Salzwelten Destination Guide & Audio Guide

Hier können Sie sich Ihren Audioguide für die Salzwelten herunterladen. Es sind die Standorte Hallein, Hallstatt und Altaussee auf dieser App zusammengefasst.